Sonntag 23 Juli 2017

Amateure zeigen Talent

TeufelchenStaudenfreunde: Ihre Gärten sind so unterschiedlich wie sie selbst

Gesellschaft der Staudenfreunde: Der Name wirkt irgendwie Respekt heischend, vermittelt den Eindruck fachlicher Kompetenz und ernsthafter Beschäftigung mit einem komplizierten Thema. Dass die Mitglieder der sogar von Fachjournalisten schon mal als „ehrwürdig“ bezeichneten Vereinigung keineswegs ein Haufen abgehobener Experten mit speziellem Fachwissen sind, wird nirgends so deutlich wie in ihren eigenen Gärten.

Die sind genau so unterschiedlich, vielfältig und überraschend wie die Männer und Frauen, die sich der Vereinigung angeschlossen haben. Wenn auch eine Reihe von Berufsgärtnern, Landschaftsarchitekten und Fachautoren in ihren Reihen zu finden ist – die überwiegende Mehrzahl betreibt das Gärtnern als Hobby, mit Leidenschaft, dem Mut zum Experiment und einer Prise Humor, wenn mal etwas schief gegangen ist.

 

 

GartenskulpturDer Garten Eden, der ideale Ort, hat für jeden Menschen ein anderes Gesicht. Das liegt nicht nur an der Lage – ob in der Stadt oder auf dem Land – oder an der Größe, sondern auch an ganz persönlichen Vorlieben und Vorstellungen. Besucher treten in Parallel-Welten ein, in denen die Gartenkunst anderen Gesetzen folgt. Der Blick über einen Gartenzaun ist immer spannend – und wenn man bei einem Staudenfreund zu Gast ist, darf man damit rechnen, dass es mehr zu sehen gibt als Gitterzaun und Steinwüste.

Die hier vorgestellten Beispiele sind für die Öffentlichkeit nicht allgemein zugänglich, sie sind so geheim und privat wie das Wohnzimmer. Da die Berichte zumeist um den Zeitraum 2011 /2013 entstanden, sind sie Momentaufnahmen. Nicht alle Gärten sind noch heute dem ähnlich, was damals existierte. Trotzdem: Die folgenden Berichte geben Einblicke in Räume, die sonst verschlossen sind. Seien Sie neugierig, treten Sie ein!

 

 

Text und Bilder: Zybon-Biermann

Zu den Gärten