Dienstag 23 Juli 2019

Frühlings-Adonisröschen

von  Michael Stork

Botanischer Name:
Adonis vernalis
(Ranunculaceae) Hahnenfußgewächse

Blütezeit:
April bis Mai

Standort:
Sonnig, trocken, Steingarten

Bodenansprüche:
Lockerer nährstoffarmer, kalkreicher Boden

Pflege:
Keine, diese Wildpflanze ist anspruchslos. Sie ist bedroht, weil ihr natürlicher Lebensraum ‚kultiviert‘ wird und deshalb ist sie geschützt. Ein ruhiger sonniger Platz im Garten ohne gärtnerisches Eingreifen hilft hier.

Name / Wissenswertes:
In der griech/röm Antike war Adonis eine (sprichwörtlich) schöne Gestalt. Ein eifersüchtiger Nebenbuhler hetzte ein Wildschwein auf ihn, das ihn tödlich verwundete. Aus seinen Blutstropfen wuchsen dann die leuchtend rot blühenden Sommer-Adonisröschen (Adonis aestivalis). Wegen ihrer engen botanischen Verwandtschaft übernahmen die (gelben) Frühlings-Adonis diesen Namen.

Adonisröschen sind schwach giftig, werden deshalb von Schafen gemieden, in geringer Dosierung aber als Heilmittel bei Herzschwäche eingesetzt.

 

Foto:
Michael Stork