Montag 10 Dezember 2018

Trollblume

von  Michael Stork

Botanischer Name:
Trollius europaeus
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

Blütezeit:
Mai – Juni

Standort / Vorkommen:
feuchte Wiesen, Teichränder, Bachufer.

Gefährdung:
Durch Trockenlegung von Feuchtwiesen für landwirtschaftliche Nutzung im Nord- deutschen Raum fast verschwunden. Rückzug an feuchte Stellen in Bergregionen.

Name / Wissenswertes: Name abgeleitet aus dem althochdeutschen trol = rund, wegen der Blütenform, also offensichtlich nicht von den Trollen, den Berggeistern.

Obwohl schwach giftig, wurden die Blätter früher wegen ihres (allerdings minimalen) Vitamin C-Gehaltes  verwendet gegen Skorbut, wie auch das Scharbockskraut, ebenfalls ein Hahnenfußgewächs.

Tiere meiden die Pflanze wegen ihrer giftigen Blätter.  In getrocknetem Zustand ungiftig, bisweilen noch eingesetzt bei Verdauungsstörungen (Verstopfung).  Ob der Darm hier versucht, das unbequeme Zeug schnell loszuwerden?