Dienstag 11 Dezember 2018

Kürbis, Tomate und Co.: Pflanzen, die
(nicht nur) Kindern Spaß machen

Drei Kuerbisse„Kann man das essen?“ ist eine Frage, die Kinder beim Gang durch Gärten oft stellen. Eltern und Großeltern möchten daher, schon um den Nachwuchs zu begeistern, einige Nutzpflanzen anbauen. Sogar auf Balkon oder Terrasse ist das möglich. Kleine Tomaten im Kübel und ein Kürbis, der um die Pergola rankt, sehen dazu unbestreitbar  dekorativ aus.

Kürbisse waren lange Zeit aus der Mode gekommen. Inzwischen besinnt man sich wieder darauf, dass es weit mehr als nur den riesigen „Gelben Zentner“ gibt. Hunderte von Sorten, viele alt und vor allem in bestimmten Regionen zu finden, gehören zu der großen Familie. Es gibt sie in verschiedensten Größen, Farben und Formen. Sie eignen sich für süße und salzige Gerichte, für Suppen, Marmelade, als Tortenbelag, zum Grillen und zum Füllen. Die Erhaltervereine, aber auch spezialisierte Gärtnereien bieten Saatgut an.

Zwei KürbisseSie brauchen stark aufgedüngte Erde, ausreichende Bewässerung und meist eine Rankhilfe, wobei einige weniger stark wachsende auch auf dem flachen Boden klarkommen. Ihre sehenswerten Früchte sind sogar in künstlerischer, nicht nur in kulinarischer Hinsicht inspirierend, wie die beiden Beispiele zeigen.


Zeichnungen: Monika Zybon-Biermann

Organisationen

Die „Arche Noah“ als  „Gesellschaft für die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt und ihre Entwicklung“ wurde 1989 in Österreich als Initiative von GärtnerInnen, BäuerInnen und JournalistInnen gegründet. Ihr Ziel: Saatgut als Grundlage der Ernährung in eigene Hände zu nehmen.

Warum? Seit 1900 ist die Vielfalt unserer Gemüse- Obst- und Getreidesorten weltweit um 75 % zurückgegangen. Das bedeutet einen dramatischer Verlust kostbarer genetischer Ressourcen. Saatgut-Monopole in Händen weltweit operierender Konzerne, Gentechnik, Klimawandel und Kriege gefährden das Erbe aus Jahrtausenden Landwirtschaft und Gartenbau. Die „Arche Noah“ bewahrt Tausende gefährdeter Nutzpflanzensorten. Dafür engagieren sich über 14.000 Mitglieder.

Neben der Erhaltertätigkeit widmet sich der Verein auch dem Politischen Lobbying und organisiert Kampagnen, vermittelt Wissen mit einem Seminarprogramm, Büchern und Publikationen, bewahrt alte Obstsorten und präsentiert die pflanzlichen Schützlinge seit 1997 in seinem Schaugarten am Schloss Schiltern im Weinviertel unweit der Hauptstadt Wien. Man kann auch direkt Pflanzen und Samen seltener Kulturpflanzen erwerben, um sie im eigenen Garten zu erhalten.

ARCHE NOAH

Crambe

Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt: VEN

Noch länger als die Arche Noah gibt es den „VEN“: Bereits 1986 wurde das deutsche Pendant, der „Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt“ gegründet. VEN-Mitglieder, haben inzwischen ca. 4000 Sorten für Hobbygärtner und Kleinstlandwirte gesammelt und kultiviert.

Inzwischen gehören mehr als 600 Mitglieder der Vereinigung an. Über 100 Paten widmen sich aktiv der Erhalterarbeit. Auch diese Vereinigung bietet Bildungsarbeit und Saatgutseminare; alljährlich wird ein „Gemüse des Jahres“ medienwirksam vorgestellt. Seit 1998 wird alljährlich ein „Tag der Kulturpflanze“ gefeiert, immer an anderen Orten.

In Zusammenarbeit mit den österreichischen und Schweizer Erhaltervereinen betreibt auch der VEN politische Arbeit, z. B. in einem Beratungsgremium des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Unter dem heiteren Titel „Samensurium“ wird seltenes Saatgut zum Tausch angeboten. Der Verein gehört dem „Dachverband Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt“ sowie der „Interessengemeinschaft gentechnikfreie Saatgutarbeit“ an. In Witzenhausen nahe Kassel finden regelmäßig Veranstaltungen statt, oft gemeinsam mit anderen Vereinen, die ähnliche Ziele verfolgen.


VEN Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V.

Rhabarberblüte

 

 

 

 

 

 

ProSpecieRara Schweiz

ProSpecieRara Deutschland

15 Höfe gehören heute der Produzentengemeinschaft "Dreschflegel" für Saatgut alter und bedrohter Sorten an. Die Gärtner-Höfe bieten biologisch erzeugtes, sortenfestes Saatgut alter, inzwischen selten gewordener Kultivare an und arbeiten mit dem VEN zusammen.

www.dreschflegel-saatgut.de

Kultursaat e. V.

Gärtnereien

Rühlemann's Kräuter und Duftpflanzen

Exotische Gewürze, Gemüse, Teekräuter, aber auch alte, vergessene Wildgemüse, ungewöhnliche Gehölze, deren Blätter und Früchte den Küchenzettel bereichern: das alles findet man in dem seit über 20 Jahren erfolgreich im norddeutschen Horstedt arbeitenden Betrieb.

Firmengründer Daniel Rühlemanns entdeckte ausgerechnet während seines Musikstudiums in Österreich die Liebe zur Gärtnerei mit Nutzpflanzen und machte aus dem Freizeitspaß einen Beruf. Inzwischen bietet die norddeutsche Spezialgärtnerei insgesamt 1300 Arten und Sorten an; 800 davon werden selbst produziert. Auf der Homepage wird das umfangreiche Sortiment im Einzelnen vorgestellt; zu allen Pflanzen gibt es Kulturanleitungen.

www.kraeuter-und-duftpflanzen.de

Waldmeister

 

 

 

 

 

 


Ellenberg's Kartoffelvielfalt

Melanie Grabner's lilatomate

Bingenheimer Saatgut AG

Knofi & so - Witzenhäuser Spezialitäten

CULINARIS - Saatgut für Lebensmittel

Kreuterey - Gartenbaubetrieb für Heil-, Gewürz- und Aromapflanzen

Gärtnerei naturwuchs