Dienstag 11 Dezember 2018
Freitag, 10 November 2017 10:31

Hexenbesen: Verwandlung der Bäume

Dortmunderin veröffentlicht 2. Band über botanisches Phänomen

TitelseiteWer Hexenbesen im Garten hat, will damit nicht Quidditch spielen. Der mittelalterliche Name beschreibt ein botanisches Phänomen, die „Knospenmutation“. Das sind auffallend anders aussehende Zweig-“Büsche“ auf Bäumen oder Sträuchern. Daraus gewinnen Baumschulgärtner das Rohmaterial für Gehölze in Zwerg-, Kugel- oder Säulenform, ideal für kleine Gärten, Straßen und Plätze. Die Dortmunder Autorin Monika Zybon-Biermann präsentiert in ihrem Buch „Neue Bäume für die Stadt“ Laubbäume und Ginkgos in ungewöhnlicher Gestalt.                .

Freigegeben in Aktuelles

Fachjournalistin investiert Jahre an Arbeit und 6000 Kilometer Reise für ein Buch

Buch: Pflanzensammler und ihre LeidenschaftHelga Panten, Fachjournalistin für gärtnerische Themen und Staudenfreundin, entdeckte bereits bei den Bundesgartenschauen 1977 und 81, dass es in der grünen Branche neben cleveren Geschäftsleuten "Verrückte" gibt - Jäger und Sammler besonderer Schätze. Sie sind es, die neue Formen altbekannter Arten für Gärten verfügbar machen. Bäume, die anders wachsen, Blüten in nie gesehenen Farben. Um diese Pioniere kennenzulernen, investierte sie Jahre an Arbeit und reiste - unterstützt von ihrem Mann Peter Ruhnke - 6000 Kilometer durch die Republik. Dabei kam 2009 das Buch "Pflanzensammler und ihre Leidenschaften" heraus, in dem sie 34 engagierten Frauen und Männern ein Denkmal setzt. Das Buch und die Geschichte drumherum ist  erster Schritt zur Entstehung einer inzwischen bundesweit tätigen Organisation gewesen, dem "Netzwerk Pflanzensammlungen."                        .

Freigegeben in Schmökerstunde
Freitag, 29 September 2017 21:33

Hexenbesen: Verwandlung der Bäume

Dortmunderin veröffentlicht 2. Band über botanisches Phänomen

TitelseiteWer Hexenbesen im Garten hat, will damit nicht Quidditch spielen. Der mittelalterliche Name beschreibt ein botanisches Phänomen, die „Knospenmutation“. Das sind auffallend anders aussehende Zweig-“Büsche“ auf Bäumen oder Sträuchern. Daraus gewinnen Baumschulgärtner das Rohmaterial für Gehölze in Zwerg-, Kugel- oder Säulenform, ideal für kleine Gärten, Straßen und Plätze. Die Dortmunder Autorin Monika Zybon-Biermann präsentiert in ihrem Buch „Neue Bäume für die Stadt“ Laubbäume und Ginkgos in ungewöhnlicher Gestalt.                .

Freigegeben in Schmökerstunde