Monday, March 30, 2020

Prof. Wolfram Kircher stellte Arbeit der Hochschule Anhalt vor

Prof KircherEs gibt Gartenbesitzer, die träumen von einem Staudenbeet, das (fast) immer blüht, selbst im tiefsten Winter ansehnlich bleibt und dazu so wenig Arbeit wie möglich macht, so etwa wie die botanische Version der Wollmilchsau. Das zu realisieren, ist nicht so einfach. Aber seit etlichen Jahren gibt es Institutionen, in denen sich Fachleute Gedanken darüber machen, wie aus den Träumen handfeste Rezepte werden können.

Eine solche Einrichtung ist die Hochschule Anhalt, die 1997 in Bernburg mit der Anlage der Strenzfelder Gärten begonnen hat. Sie sollen bei der Entwicklung „erlebnisreicher Artenkombinationen“ helfen. Einfache und zeitsparende Pflege spielt in dem Zusammenhang eine große Rolle – sowohl für öffentliche wie auch private Gärten. Der Botaniker Prof. Dr. Wolfram Kircher (im Bild rechts) unternahm jetzt einen Ausflug nach Dortmund, um der Regionalgruppe der Gesellschaft der Staudenfreunde (GdS) seine Arbeit vorzustellen. Der aus Franken stammende Wissenschaftler ist im Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung tätig.

Peter Janke überraschte Dortmunder mit neuen Ideen

Wenn die Dortmunder Rosen- und Staudenfreunde gemeinsam zu einem Vortrag einladen, steht in der Regel nicht nur ein besonderes Thema im Vordergrund; dann erscheint außerdem meist ein populärer und kompetenter Referent. So war es auch am Samstag, 23. November, als der bekannte Gartengestalter und Buchautor Peter Janke sich (nicht zum ersten Mal) im Botanischen Garten Rombergpark einfand – mit einem besonderen Thema im Gepäck: „Farbiger Blattschmuck im Schatten.“ Die Aufgabe, einen vorzeigbaren Garten für einem Ort mit wenig oder ganz ohne direkte Sonne zu entwerfen, bringt viele ins Grübeln, die sich einer solchen Herausforderung gegenüber sehen. Kein Wunder, dass die Stühle im Bildungszentrum knapp wurden.

Sarastro-Rundbrief 12/2019

Liebe Pamina, hallo Papageno!
Dieses Mal möchte ich mal ganz eigennützig sein und dir ein paar unserer neuesten Pflanzenerrungenschaften der letzten Zeit vorstellen, sozusagen direkt aus unserem Neuheitenkabinett! Diesbezüglich steht in der Gärtnerei und damit auch im Webshop eine ganze Menge, wenngleich ich mich beherrschen kann und dir daher nur eine beschränkte Auswahl präsentieren möchte. Aber so oder so ist der Rundbrief dieses Mal fast schon zu lang geworden!